02/07/2021

# weekly 26 Juli


Warum tun wir uns so schwer? - KfW Gründungsmonitor - Radikale rechte Frauen - künstliche Befruchtung - Wirtschaft Big Tech - Portrait DB Vorstand Nikutta - Innovation in NL Insektenprotein - Gelingt der Green Deal Claudia Kemfert? Buch Professor Jutta Allmendinger, vierfacher Gender Gap - #weekly gleich abonnieren (ganz unten).

Capital: Gastbeitrag von Martina Lackner Frauen, rüttelt an den Vorstandstüren!
Auszug: „In einer Studie über die Karrierewiderstände topqualifizierter Frauen habe ich mit einem Team von Expertinnen mit psychologischem Blick die Hintergründe erforscht. Sie hat eindeutig gezeigt, dass Frauen Respektlosigkeiten, Ausgrenzungen oder Mobbing intellektualisieren. Das ist vermutlich auf der innerpsychischen Ebene der wesentliche Grund, warum Frauen so wenig in Gegenwehr gehen. Gerade gebildete Frauen achten auf die Form, aber getrennt von Emotionen. Wo bleibt die Wut auf ein System, dass sie offen oder getarnt klein hält?”

KfW Studie – Gründungsmonitor
Grafik 5: Bei einem Drittel der Notgründungen ist eigentlich lieber eine Anstellung gewünscht 
Grafik 6: Gründerinnenanteil sinkt – Zahl der Gründerinnen verändert sich aber kaum 
Grafik 7: Knapp ein Drittel der Gründungen 2019 ist internetbasiert 
Grafik 10: Bei etwa jeder vierten Existenzgründung sind Beschäftigte angestellt 
Grafik 12: Ein Drittel der Existenzgründungen sind wirtschaftliche Dienstleistungen 
Grafik 13: Mehr als die Hälfte der Gründungen ausschließlich durch Eigenmittel finanziert 

Weiblich, sexy, gewaltbereit -NTV Die Postergirls der Rechtsextremen

Der Rechtsextremismus wird weiblicher. Von 8,6 auf inzwischen 10,3 Prozent stieg allein die Zahl der weiblichen Straftäterinnen im letzten Jahr an. Rechte Postergirls sollen, so die Strategen, den Weg des Extremen in die Mitte der Gesellschaft ebnen.

Allen Frauen in Frankreich steht nun die künstliche Befruchtung als Option offen
Die französische Nationalversammlung hat die Legalisierung der künstlichen Befruchtung auch für lesbische Paare und unverheiratete Frauen endgültig gebilligt. Das Unterhaus des Parlaments billigte dazu am Dienstag in Paris das neue Bioethikgesetz mit grosser Mehrheit. es seien von der Reform Hunderttausende von Frauen betroffen. Mehr Details: Lesben- und Schwulenverband

Interview Big-Tech-Kritikerin Shoshana Zuboff, Handlelsblatt
„Die Zerschlagung von Konzernen reicht nicht aus“ 
Die US-Professorin warnt vor der totalitären Macht der Tech-Konzerne und fordert, die „illegitime Gewinnung von Verhaltensdaten“ einzuschränken. Hoffnung setzt sie vor allem auf die EU.
Portrait: Nikutta DB Cargo Vorstand business Insider
DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will trotz roter Zahlen wachsen und investieren: „Es gibt kein Gesundschrumpfen“

Innovation: Insects made by Protix – the Netherlands – sustainable food - Business Module show us how circularity and entrepreneurship can and should go hand in hand. Online Event by BMI 15th. July - Youtube video 2018  Register for BMI session here

Wie gelingt der New Green Deal? M.next Podcast -Interview mit Claudia Kemfert
Stichworte: Klimaklage, Generationengerechtigkeit, Friday for Future Sachverständigenrat Umwelt, 
Sie ist Leiterin der Abteilung Energie, Verkehr und Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung sowie Professorin an der Leuphana Universität Lüneburg. Haben wir nur die Wahl zwischen Verzicht und Weltuntergang? Ist Klimaschutz nicht unsozial und nur etwas für Reiche? Leben wir in einer Ökodiktatur? Wird der freie Markt sich selbst regeln - frei nach dem liberalen Motto: „Wenn jeder an sich selbst denkt, ist an alle gedacht.“? Was sollten die Politik, die Unternehmen und wir Verbraucher*innen jetzt für eine enkelfähige Zukunft tun? Wie grün wird der neue Bundeskanzler, die neue Bundeskanzlerin, nicht parteipolitisch, sondern programmatisch? Darüber sprechen wir mit Claudia Kemfert, die seit Jahren zu den einflussreichsten Ökonominnen Deutschlands zählt.
Buch Prof. Jutta Allmendinger „es geht nur Gemeinsam“ - Literaturkritik
Der vierfache Gender Gap - In ihrem Buch „Es geht nur gemeinsam!“ zeigt Jutta Allmendinger, wie Geschlechtergerechtigkeit erreicht werden kann. Auszug: „Zugleich legt sie dar, dass „Aussagen wie ‚Frauen wollen Teilzeit erwerbstätig sein’ und ‚Sie sind qualifiziert, wollen aber keine Führungspositionen’“ zu kurz greifen, da sie außer Acht lassen, dass und wie sich das „Sozialsystem mittel- und langfristig auf die gesamte berufliche Laufbahn“ von Männern und Frauen auswirkt. Denn die „zwittrige deutsche Sozialpolitik“ habe für Frauen „hohe Einkommensbußen, flachen Karriereverläufe ohne Chancen auf Führungspositionen, niedrige Renten und häufige Altersarmut“ zur Folge. Daher stellt Allmendinger die „strukturellen, rechtlichen und familienpolitischen Bedingungen für Familien“ in den Mittelpunkt ihrer Studie. Zudem zeigt sie auf, welche Rolle „kulturelle Zuschreibungen“ spielen und inwieweit sie „die großen Ungleichheiten zwischen Männern und Frauen erklären können“. Von Rolf Löchel - auch interessant Deutschlandfunk dazu.

Melde Dich hier an und erhalte eine Mail, sobald es einen neuen Beitrag auf EWMD-Society.org gibt. So bist Du immer auf dem neusten Stand!

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung

Mehr lesen:

Weekly #32 August

Weekly #32 August

Grüne Finanzen – Nachhaltigkeit

Grüne Finanzen – Nachhaltigkeit

# weekly 27 Juli

# weekly 27 Juli

Weekly # 25 Wahlkampf

Weekly # 25 Wahlkampf