19/12/2022

Feministische Außenpolitik

Die Aufzeichnung von Zoom ist abrufbar überweisen link. Aktualisierte Infos Stand 1. März siehe unten.

Wir starten das Jahr mit einem politischen Thema und einer Politikerin als Gast. Es geht um die Fortführung der Gedanken zu Afghanistan und Iran aus den vorigen Lunchtalks – was können wir tun? Was macht feministische Außenpolitik? Die GRÜNE Außenministerin Annalena Baerbock ist jetzt ein Jahr im Amt, das Auswärtige Amt entwickelt aktuell Leitlinien einer feministischen Außenpolitik für Deutschland. Im Koalitionsvertrag heißt es, wir “wollen im Sinne einer Feminist Foreign Policy Rechte, Ressourcen und Repräsentanz von Frauen und Mädchen weltweit stärken und gesellschaftliche Diversität fördern.”

     Unser Gast ist Agnieszka Brugger - Mitglied des Bundestages.

Agnieszka Brugger hat bereits 2020 im Bundestag skizziert, was feministische Außenpolitik ist. "Feministische Außenpolitik, das sind konkrete Maßnahmen und eine neue Art der Politik. Deshalb: Mehr Einsatz für Rechte, Ressourcen und Repräsentanz für all die Stimmen weltweit, die mehr Gehör und mehr Macht verdienen.” Agnieszka Brugger im Deutschen Bundestag, 
28.10.2020 Eine feministische Außenpolitik basiert auf Fakten und Statistiken zum Alltag von Mädchen und Frauen und möchte konkrete Ergebnisse im Leben von Menschen erzielen. Damit weitet sie den Blick der traditionellen Außen-, Sicherheitspolitik und Entwicklungspolitik. Sie hinterfragt bestehende Machtverhältnisse und zeigt Wege auf, um sie abzubauen. Gleichzeitig öffnet sie neue Blickwinkel auf bisher ungenutzte Potentiale. Sie hat zum Ziel, die Rechte von Frauen und marginalisierten Gruppen weltweit zu fördern, ihnen gleichwertigen Zugang zu sozialen, ökonomischen und politischen Ressourcen zu garantieren. Damit ist sie nicht nur eine grundlegende Frage der Gerechtigkeit, sondern fester Bestandteil der universellen Menschenrechte.
Das Thema treibt auch Polis 180 aus Berlin um. Es ist ein Grassroots Think Tank für EU und Foreign Policy und will neue Ideen einbringen. Zu dieser Veranstaltung laden wir bewusst die Landesarbeitsgemeinschaften der GRÜNEN Frauen ein, denn das Thema ist wichtig für alle. Grundsätzlich sind alle Lunchtalks von EWM Society immer offen für alle interessierte Menschen. Anmeldung bitte über die Seite https://germany.ewmd.org unter Kalender.

Artikel 1. März 2023 - Das Konzept Feministische Außenpolitik ist vom Ministerium veröffentlicht - hier der Kommentar der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik dazu :"Die deutsche und europäische Iran-Politik steckt in einem Dilemma. Seit Jahren dominiert das Atomabkommen die Beziehungen zur Islamischen Republik .... Konkret basiert die feministische Außenpolitik des Auswärtigen Amtes auf dem sogenannten 3R+D-Ansatz, sprich Rechte, Repräsentanz, Ressourcen und Diversität. Das heißt, eine feministische Außenpolitik setzt erstens auf die Wahrung und Förderung der Menschen- Frauenrechte, zielt zweitens darauf ab, die Interessen betroffener Menschen vor Ort einzubeziehen und stellt drittens entsprechende Ressourcen zum Schutz von Frauen und marginalisierten Gruppen zur Verfügung. Ergänzt wird dieser Ansatz durch die Förderung der Diversität in allen drei Bereichen." Jetzt geht es an die Umsetzung.

Einen Überblick über die Frauen in der Welt bietet der Beitrag der Riffreporter  Juli 2023

Frauen an der Macht? Schlaglichter auf den Stand der Gleichberechtigung rund um den Globus

Weltweit besetzen Frauen immer mehr Spitzenpositionen. Trotzdem haben sie innerhalb der Gesellschaften nicht unbedingt mehr Macht, viele Länder sind tief gespalten.

Melde Dich hier an und erhalte eine Mail, sobald es einen neuen Beitrag auf EWMD-Society.org gibt. So bist Du immer auf dem neusten Stand!

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung

Mehr lesen:

Demos gegen rechts – und jetzt?

Demos gegen rechts – und jetzt?

Leftover – Junge Frauen in China heute

Leftover – Junge Frauen in China heute

Ein Weihnachtsmärchen

Ein Weihnachtsmärchen

Bis zum letzten Augenblick

Bis zum letzten Augenblick