• Home
  • |
  • Blog
  • |
  • Solidarität mit den Frauen – Geste gegen den Krieg

08/03/2022

Solidarität mit den Frauen – Geste gegen den Krieg

„Der 8. März ist der Tag des Kampfes für die Rechte der Frauen. Heute kämpfen wir für den Frieden für ukrainische Frauen und Männer, wir kämpfen für die Freiheit der russischen politischen Gefangenen, unter denen sich jedes Jahr mehr Frauen befinden. Dieses Jahr ist der 8. März für uns ein Tag der Wut und der Trauer: Wir bitten Sie, ohne Plakate zu kommen und Schweigeminuten an den Denkmälern zu organisieren. Das Konzept der heutigen Kampagne ist die Solidarität.“ #FeministAntiWarResistance

EWMD Society unterstützt die Aktion der Frauen aus St. Petersburg, die trotz Androhung von Gefängnisstrafen den 8. März als Frauentag für sich nutzen wollen, um gegen den Krieg zu demonstrieren. Schweigend – mit einer Blume – an einem Kriegerdenkmal.

Wir unterstützen damit den Aufruf des Landesfrauenrat in Hamburg. In Hamburg werden die Frauen von EWMD heute Abend zum Gestapo Keller gehen – um dort Blumen abzulegen.

Aufruf der Frauenorganisationen aus St. Petersburg und Russland:

Перевод информации о нашей акции 8 марта на английский! Приглашайте людей из других стран присоединиться к нам.

(Übersetzen Sie unsere Informationen zur 8. März-Kampagne! Laden Sie Menschen ein, sich uns anzuschließen.)

8. März: Blumen niederlegen, gesamtrussische Kampagne

Wir, die Frauen Russlands, weigern uns in diesem Jahr, den 8. März zu feiern:

Schenken Sie uns keine Blumen, gehen Sie lieber hinaus und legen Sie sie zum Gedenken an die toten Zivilisten der Ukraine (etwa 300 Tote, darunter auch Kinder) nieder, gegen die unser Land aggressive Militäraktionen entfesselt hat. Oder legen Sie die bereits geschenkten Blumen an den Denkmälern für die Gefallenen nieder: Blumen sind besser als Kugeln.

Von 12:00 bis 16:00 Uhr laden wir alle dazu ein, an jedem Denkmal für den Großen Vaterländischen Krieg in Ihrer Stadt Blumen niederzulegen. Die Opfer dieses Krieges werden von der Putin-Regierung schamlos als Deckmantel benutzt, während sie Kriegsverbrechen an der Zivilbevölkerung eines anderen Landes begeht. Zeigen Sie dem ukrainischen Volk, den Frauen und Kindern der Ukraine, dass Sie mit ihnen trauern, zeigen Sie ihnen, dass die Mütter und Ehefrauen Russlands nicht bereit sind, ihre Söhne und Ehemänner in Zinksärgen zu empfangen. Nein, zeigen Sie nicht nur Solidarität, kämpfen Sie dafür, dass das Blutvergießen aufhört!

Der 8. März ist der Tag des Kampfes für die Rechte der Frauen. Heute kämpfen wir für den Frieden für ukrainische Frauen und Männer, wir kämpfen für die Freiheit der russischen politischen Gefangenen, unter denen sich jedes Jahr mehr Frauen befinden. Dieses Jahr ist der 8. März für uns ein Tag der Wut und der Trauer: Wir bitten Sie, ohne Plakate zu kommen und Schweigeminuten an den Denkmälern zu organisieren. Das Konzept der heutigen Kampagne ist die Solidarität.

Viele Jahre lang hat die staatliche Propagandamaschine den 9. Mai zu ihrem Vorteil genutzt. Hinter den ostentativen Worten des Friedens verbarg sich die Kriegslüsternheit. Wir leben in der Realität des „Wir können wiederholen“ statt des „Nie wieder“. In diesem Jahr ist der 8. März der neue 9. Mai: der Tag des Kampfes gegen Militarismus, imperiale Kriege und schreckliche Verluste auf beiden Seiten.

Wir können nicht garantieren, dass Sie nicht verhaftet werden. Wir glauben, dass Verhaftungen an einem Trauerort nur das Fehlen von Ehre und jeglichen Prinzipien dieses Polizeistaates und eines autoritären Regimes demonstrieren würden.

Wie man mitmacht:

Wählen Sie ein beliebiges Denkmal des Zweiten Weltkriegs in Ihrer Stadt (es spielt keine Rolle, wie bemerkenswert es ist, es kann eine Stele, ein Denkmal, eine Gedenktafel usw. sein);

Arbeiten Sie im Vorfeld mit anderen Menschen zusammen oder legen Sie die Blumen allein nieder;

Legen Sie eine Schweigeminute am Denkmal ein;

Lassen Sie sich nicht zu Provokationen hinreißen;

Bereiten Sie sich auf eine Inhaftierung vor – lesen Sie die Mitteilungen des OVD-info;

Sie können Fotos von der Aktion machen und sie mit dem Hashtag #FeministAntiWarResistance posten, damit wir Sie finden können.

Melde Dich hier an und erhalte eine Mail, sobald es einen neuen Beitrag auf EWMD-Society.org gibt. So bist Du immer auf dem neusten Stand!

Wir senden keinen Spam! Mehr in unserer Datenschutzerklärung

Mehr lesen:

Anke Domscheidt-Berg

Anke Domscheidt-Berg

FidAR- Frauen in die Aufsichtsräte

FidAR- Frauen in die Aufsichtsräte

Die AllBright Stiftung

Die AllBright Stiftung

Thomas Sattelberger

Thomas Sattelberger